• Capitol Schloss Moritzburg Gartenträume Stadt Zeitz

Capitol

Samstag, 12. Januar 2019, Beginn 19:30

Neujahrskonzert des Leipziger Symphonieorchesters – „Prosit Neujahr“

Was kann es Schöneres geben, als das neue Jahr mit einem Strauß beschwingter Melodien zu beginnen. Das Leipziger Symphonieorchester unter der Leitung von Nicolas Krüger hat wieder viele beliebte Walzermelodien und Operettenklänge herausgesucht, um gemeinsam mit seinem Publikum die ersten Tage des neuen Jahres musikalisch zu feiern.

Als Solistin konnte die Sopranistin Lilian Giovanini verpflichtet werden und Rainer Mlynarczyk wird mit seiner liebenswürdigen Art und Weise wieder gekonnt durch den Konzertabend führen.

Freuen Sie sich auf ein beschwingtes Neujahrskonzert!

Mitwirkende:

Lilian Giovanini begann 2006 mit der Musikalischen Grundausbildung und der Opernschule bei Prof. Alexandre Ocdy in Ribeirão Preto, Brasilien. Von 2009 – 2014 absolvierte sie ein Studium im Fach Musikpädagogik an der Universität von São Paulo, Brasilien, ebenfalls bei Prof. Alexandre Ocdy sowie bei Prof. Celine Imbert. Seit April 2016 studiert sie Gesang an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig bei Prof. Carola Guber.

Lilian Giovanini konzertierte u.a. mit dem Shanghai Symphonieorchester, dem  Martin Grubinger Ensemble und dem Symphonieorchester von Porto Alegre. Gastspielreisen führten sie u.a. nach China und Südkorea.

 

Rainer Mlynarczyk schloss die Handelshochschule seiner Heimatstadt Leipzig mit Diplom ab.

1993 war er Mann der ersten Stunde bei 91 Punkt 3, Radio Leipzig und moderierte fünf Jahre erfolgreich „eigene“ Sendungen wie „Sonntagsfrühstück“ oder „Treffpunkt Airport“. Seine markante Stimme beförderte auch in ungezählten Werbespots Botschaften. Bei Leipzig Fernsehen „talkte“ er regelmäßig mit hochkarätigen Gesprächspartnern in der Sendung „Stadtgespräch“, auch im Regionalsender „info-tv Leipzig“ war er präsent. Vor kurzem sprach er zwei Hörbuch-Produktionen für Kinder ein.

Mitte der 90er Jahre begann eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Leipziger Symphonieorchester, für das er viele Programme unterschiedlichen Charakters moderiert.

 

Nicolas Krüger studierte Klavier bei Alain Planès und legte die Studien Harmonielehre, Kontrapunkt, Klavierbegleitung, Chor- und Orchesterleitung am Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris jeweils mit ausgezeichnetem Erfolg ab. Zunächst übernahm er die Leitung des Chores beim Orchestre de Paris, es folgten Engagements als Orchester- und Operndirigent, wobei er bis heute auch als Klaviersolist und Liedbegleiter erfolgreich auf internationalen Festivals präsent ist.

Engagements brachten ihn mit Offenbachs „Les Brigands” an die Oper Toulon, mit Mozarts „Don Giovanni” und dem Orchester der Prager Oper an die Oper Nice-Côte d’Azur, mit „Les Mamelles de Tiresias“ nach Bangkok, mit „Pelléas und Mélisande” an die Opéra Comique Paris und nach Mexico.

Seit September 2005 ist Nicolas Krüger Dozent an dem Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris.

Im Mai 2018 wurde Nicolas Krüger zum neuen Chefdirigenten des Leipziger Symphonieorchesters berufen. Die Stadt Böhlen, alleinige Gesellschafterin des Orchesters, folgte damit der Empfehlung der Mitglieder des LSO, die sich mit großer Mehrheit für Nicolas Krüger entschieden hatten. Krüger setzte sich bravourös gegen 100 Mitbewerber durch und tritt sein Amt mit Beginn der Spielzeit 2018/19 an.

 

Das Leipziger Symphonieorchester feierte im Jahr 2013 das 50jährige Bestehen. Mit seinen Konzerten prägt der Klangkörper das Musikleben im Kulturraum Leipziger Raum entscheidend mit, wo es das einzige sinfonische Orchester für rund 500.000 Menschen ist. Hier ist es fest verwurzelt, von hier aus wirbt es für die Region im In- und Ausland, hier stellt es sich der aktuellen Herausforderung.

Einlass: 18.30 Uhr

Tickets erhalten Sie in der Tourist-Info, allen bekannten VVK und

Foto: Leipziger Symphonieorchester



Back to Top ↑
  • Archiv